Beiträge

Damit Ihr Netzwerk stets reibungslos und zuverlässig funktioniert, ist es von besonderer Bedeutung, dass es an die individuellen Bedürfnisse Ihres Unternehmens angepasst ist. Wenn Änderungen und Services erforderlich sind, dann müssen diese schnell und effizient umgesetzt werden können.

Aus diesem Grund arbeiten wir bei Profindis gemäß dem NetOps Arbeitsmodell. Wir automatisieren Business-IT Alignement Prozesse durch den Aufbau einer reaktiven und programmierbaren Infrastruktur.

Aber was bedeutet das genau? Zum Verständnis des NetOps Modells und dessen Bedeutung wollen wir hier zunächst das DevOps Arbeitsmodell erklären.

Herkömmliche Vorgehensweise in der Softwareentwicklung

Bei herkömmlicher Vorgehensweise in der Softwareentwicklung werden Kundenanforderungen in Spezifikationen umgewandelt, die dann von einem Softwareentwickler zu Codes verarbeitet werden. Nach Wochen bzw. Monaten der Programmierarbeit wird die fertiggestellte Software dann an das Operationsteam zur Implementierung übergeben.

In der Regel gibt es allerdings große Abweichungen zwischen der künstlichen Entwicklungsumgebung und der realen Produktumgebung. Aus diesem Grund wird die Software oft zwischen Operations- und Entwicklerteam hin und her gereicht um entsprechend angepasst zu werden. Dieser Anpassungsprozess ist sehr langwierig, ineffizient und kostspielig.

Vorstellung des DevOps Arbeitsmodells

DevOps steht für Development und Operations. Dieses Arbeitsmodell beseitigt die Barriere zwischen der Entwicklungs- und Operationsabteilung und vereint beide zu einem dynamischen Team. Ziel ist es Prozesse der Softwareentwicklung und Implementierung zu vereinfachen und zu beschleunigen. Um das zu erreichen werden Instrumente und Techniken eingesetzt, die Workflows und Infrastrukturen automatisieren und eine stetige Erfassung der Anwendungsleistung ermöglichen. Das führt zu einer erheblichen Effizienzsteigerung.

Mit DevOps wird die Software in kleinen Code-Schnipseln erstellt, anstatt die gesamte Software an einem Stück zu programmieren. Diese kleinen Code-Schnipsel können in der Regel innerhalb von Stunden oder Minuten getestet und eingesetzt werden, anstatt nach Monaten auf konventionelle Weise. Das macht DevOps reaktiver im Hinblick auf Kundenbedürfnisse und ermöglicht ein schnelleres Innovationsvermögen mit besserer Qualität und häufigeren Releases.

Was ist NetOps?

NetOps steht für Networking und Operations. Dieses Modell bedient sich der Instrumente und Techniken des DevOps Arbeitsmodells und wendet diese auf IT-Netzwerke an.

DevOps + Networking = NetOps

SDN / SD-WAN und NetOps

Mit dem Aufkommen von Software Defined Networking (SDN) gibt es nun auch im IT-Netzwerkbereich eine erhöhte Nachfrage nach schnellerer Softwareentwicklung. Die Programmierbarkeit von Netzwerkinfrastruktur hat Netzwerkingenieure und Softwareentwickler näher zusammengebracht denn je. Die Kommunikation zwischen diesen Abteilungen ist somit unerlässlich geworden. Beide müssen dieselbe Sprache sprechen und verstehen, welche in diesem Fall Telematik ist.

Aus diesem Grund spielt NetOps mittlerweile eine wesentliche Rolle, um Netzwerke agil und flexibel im Hinblick auf Unternehmensanforderungen zu halten.

SDN / SD-WAN Produkte benötigen individuelle Anpassungen

SDN / SD-WAN Hersteller bieten bereits sehr mächtige und gut funktionierende Produkte an. Allerdings sind diese Produkte so konzipiert, dass sie möglichst viele Industriezweige auf dem Weltmarkt abdecken. Das bedeutet, dass diese SDN / SD-WAN Produkte sehr allgemein gehalten sind. Individuelle Anpassungen sind deshalb nötig um den jeweiligen Industriezweig anzusprechen und um die Bedürfnisse und Wünsche des Kunden zu befriedigen.

Für die Hersteller ist es unmöglich alle individuellen Anforderungen jedes einzelnen Kunden zu berücksichtigen. Aus diesem Grund sind viele Firmen auf der Suche nach externen Spezialisten, die an den Northbound APIs des Orchestrators arbeiten, um deren SD-WAN Anpassungsprozess zu unterstützen.

NetOps bei Profindis

Unser NetOps Team besteht sowohl aus erfahrenen Netzwerkingenieuren, die sich mit Softwareentwicklung auskennen, als auch  aus Softwareentwicklern, die die Netzwerktechnik verstehen. Unsere Entwickler sind Telematikingenieure, die größtenteils CCNP zertifiziert sind. Um die effektivsten Resultate zu erzielen arbeiten beide Gruppen sehr eng miteinander.

Wir vereinen unsere 15- jährige Erfahrung in der Netzwerktechnik mit unseren Fertigkeiten in der Softwareentwicklung, um Ihnen professionelle Services rund um Ihr SDN / SD-WAN Projekt zu liefern.

SD-WAN Tools, entwickelt von Profindis:

  • Profindis Deployment Portal (PDP)
    Einfache Netzwerkmigrationen mit Hilfe flexibler und skalierbarer SD-WAN Technologie. Benutzerfreundliche Bedienung mit zentraler Verwaltung und Überwachung. Zero Touch Deployment, Bulk Configuration Changes und viele mehr…
    Klicken Sie hier für mehr Informationen
  • Bandwidth Utilization Tool (BUT)
    Kunden können individuelle Schwellenwerte wählen um über kritische Bandbreitennutzung in ihrem Unternehmen alarmiert zu werden. Übersichtliche Darstellung von Messwerten und Anwendungsanalysen.
  • Configuration Audit Tool (CAT) for Edge Devices
    Vergleicht Konfigurationen, stellt Unterschiede fest und bildet diese ab.

Consulting und Support Ihrer SD-WAN Lösung:

  • Herstellerunabhängig
  • Zertifizierter Cisco Partner
  • Zertifizierter Silver Peak Partner

Unser Schwerpunkt:

  • Automatisierung, Programmierbarkeit, Orchestration, Virtualisierung, APIs und Templates

Technologien, die wir hauptsächlich benutzen:

  • Cisco, C++, Java, Spring, Python

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Falls Sie mehr Informationen wünschen, dann kontaktieren Sie uns hier!

Warum wir Experten benötigen, die sowohl Software Development als auch Network Engineering beherrschen.

Die Grenzen verschwimmen langsam

Die Grenzen zwischen Software Development und Network Engineering sind nicht mehr so klar und deutlich wie sie einst waren. Bisher hatten Softwareentwickler und  Netzwerkingenieure nahezu nichts miteinander zu tun. Beide Fachgebiete kamen sehr gut damit aus sich aus dem Weg zu gehen und sich auf die eigenen Bereiche zu konzentrieren. Spätestens mit dem Aufkommen von SDN (Software Defined Networking) wird es jedoch immer wichtiger sich als Netzwerkingenieur mit Softwareentwicklung zu befassen. In Anbetracht des aktuellen Wandels ist es nur noch eine Frage der Zeit bis ein Netzwerker ohne Kenntnisse von Programmiersprachen wie Python oder Java nicht mehr in seinem Arbeitsumfeld zurechtkommt.

Software Defined Networking (SDN)

SDN umfasst mehrere Arten von Netzwerktechnologien mit dem Ziel Netzwerke agiler und flexibler zu gestalten.  In einem softwaredefinierten Netzwerk kann ein Netzwerkadministrator den Datenverkehr von einer zentralen Steuerkonsole aus überwachen und modifizieren, ohne mit einzelnen Netzwerkgeräten in Berührung kommen zu müssen. Im Vergleich zur klassischen Methode, bei der manuell Befehle über das Command Line Interface eingegeben werden, ergibt sich hier ein enormes Zeit- und Ressourcenersparnis. Auch potentielle Fehlerquellen werden erfolgreich eliminiert da Prozesse automatisiert und optimiert werden. Somit ergeben sich folgende Hauptvorteile zum Software Defined Networking: Zentralisierung der Steuerung, Automatisierung von Prozessen und die Anwendung programmierbarer Tools, die an jede Netzwerkinfrastruktur angepasst werden können.

Profindis vereint Software Development und Network Engineering

Durch unsere jahrelange Erfahrung in der Netzwerkbranche wissen wir worauf es ankommt: Praxiswissen. Ein Softwareentwickler ohne Netzwerkkenntnisse wird genauso wenig in der Lage sein wie ein Netzwerkingenieur ohne Softwarekenntnisse ein SDN-Programm zu schreiben. Anstatt Software von Fremdfirmen entwickeln zu lassen legen wir großen Wert darauf, dass unsere Mitarbeiter nicht nur im Network Engineering erstklassige Qualifikationen aufweisen, sondern auch  im Programmieren von netzwerkbezogener Software) die nötigen Fähigkeiten besitzen. Durch unser praxiserprobtes Wissen in der Telematik sowie in  C++, Python und Java  ermöglichen wir eine reibungslose Integration der beiden Technologien  und können so unseren Kunden maßgeschneiderte SDN-Lösungen zur Verfügung stellen.

Expert Leasing

Sie benötigen einen Experten zur Unterstützung Ihres Projekts? Dann nehmen Sie hier Kontakt auf mit uns!

Die meisten SD-WAN Produkte scheitern an der Flexibilität

Rollouts bisher

Große Rollouts mit mehreren hundert Standorten und dementsprechend auch mehreren hundert Netzwerkgeräten wie Routern, Switches oder Firewalls dauern einige Monate oder sogar Jahre, wenn alles manuell konfiguriert wird. Die Rollout-Kosten sind damit entsprechend hoch. Daher gibt es mittlerweile einige Tools und SD-WAN Produkte, die dieses Problem adressieren. Rollouts lassen sich dank dieser automatisieren und die Kosten somit in den Griff bekommen.

Das Problem: Diese Lösungen sind zu allgemein gehalten und haben wenig bis gar nichts mit dem Workflow einer Migration und der Integration des betroffenen Netzwerks zu tun. Darüber hinaus sind sie oft teuer und in der Regel überdimensioniert für die Anforderungen einer Migration.

Intelligentes Automatisierungstool mit Single Point of Management

Im Zuge mehrerer Großprojekte haben wir ein intelligentes Automatisierungstool entwickelt, das Profindis Deployment Portal. Ein besonderer Schwerpunkt wurde auf unsere drei Eckpfeiler gelegt, die uns durch diesen Prozess geleitet haben: Einfachheit, Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit. Unter Berücksichtigung dieser Punkte haben wir ein sehr mächtiges Tool entwickelt, das trotz seiner vielfältigen und komplexen Anwendungsarten, sehr einfach im praktischen Gebrauch ist, hohen Sicherheitsstandards entspricht und an die Bedürfnisse des Kunden angepasst ist.

Außerdem haben wir dafür gesorgt, dass alles über einen Single Point of Management gesteuert werden kann. Anstatt Konfigurationen und Befehle per „Copy and Paste“ in die Schnittstelle einzufügen, sind alle Funktionen per Mausklick bedienbar. Das ist nicht nur bequemer, sondern vermeidet auch das Einschleichen von Tippfehlern.

Einfaches und sicheres Ausrollen von neuen Netzwerkgeräten

Eine unserer größten Innovationen, die integriert im Deployment Portal ist, ist die Fähigkeit brandneue Geräte automatisch provisionieren zu können. Während die automatische Konfiguration bereits laufender Geräte eher im Bereich des Möglichen liegt, war die automatische Konfiguration eines neuen Netwerkgerätes bisher nicht möglich.

Eine klassische Herangehensweise um ein neues Gerät auszurollen würde einen Techniker vor Ort einbeziehen, der mehr als nur Netzwerkgrundlagen besitzen sollte. Die Aufgabe des Technikers besteht zunächst darin, das Gerät anzuschließen und eine Initialkonfiguration zu erstellen, um eine Verbindung mit dem Netzwerk herzustellen. Danach wird die eigentliche Konfiguration von einem Netzwerkingenieur ausgeführt, der über Remote auf das Gerät zugreift.

Mit unserem Tool können Netzwerkgeräte wie Router, Switches und Firewalls in wenigen Minuten ortsunabhängig konfiguriert werden. Der Techniker schließt das neue Gerät einfach an, startet den Rollout-Prozess über das Portal und fertig. Dank der grafischen, intuitiven Benutzeroberfläche kann selbst ein gering qualifizierter Techniker das Tool leicht bedienen.

Während des gesamten Prozesses hat der Techniker niemals Zugriff auf Konfigurationen und Passwörter. Rollouts sind damit jederzeit sicher, auch wenn eine Fremdfirma diese in Ihrem Auftrag ausführt.

Ihr Weg zu automatisierten Rollouts

Sie möchten Ihre Rollouts beschleunigen? Dann kontaktieren Sie uns hier und wir vereinbaren einen Demo-Termin mit Ihnen.